01.02.2015 Zusammenschluss von XING & Jobbörse.com: Logischer Schritt statt Bing Bang

Am 22.01.2015 war XING in den Schlagzeilen mit der Neuigkeit über den Kauf der größten Jobsuchmaschine im deutschsprachigen Raum. Jobbörse.com aggregiert aus über 1,50 Mio. Websites Stellenangebote. Mit dem Merge sichert sich XING Zugriff auf die innovative Suchtechnologie. Eine Revolution oder einfach nur konsequente Folge in der XING Strategie gegenüber den Usern und Shareholdern? Was dürfte der Zusammenschluss für die Praxis der Jobsuche und Kandidatenrekrutierung bedeuten?

01.02.2015 HAPPY BIRTHDAY an Gerhard Kenk und seinen Crosswater-Job-Guide

Auf den Tag genau vor 15 Jahren hat  Crosswater-Job-Guide von Gerhard Kenk das Licht der Öffentlichkeit erblickt. Ich bin froh, dass mich dieses Recruiting-Portal seit seinen Kindertagen mit wertvollen Anregungen durch meinen Berufsalltag begleitet und ich auch gelegentlich als Gastautorin mitwirken darf. Alles Gute, lieber Herr Kenk, und auf die nächsten 15 Jahre! 😉

13.01.2015 Neuauflage des Verkaufsschlagers: Praxishandbuch Social Media Recruiting

Wie warme Semmeln ging es 2014 über den Tresen: Leser attestierten dem Buch in Amazon-Rezensionen, dass darin „Praktiker, Daueruser und echte Recruiter“ über „ihre Erfahrungen und den konkreten Einsatz von Social Media“ in Recruiting und Employer Branding berichten. Folglich zeichnete sich rasch ein baldiger Ausverkauf der Erstauflage des Herausgeberwerks von Ralph Dannhäuser (Springer Gabler) ab. Schon wenige Monate nach Erscheinen trommelte er seine Co-Autoren zusammen und schwor sie darauf ein, statt einer Nachauflage eine inhaltlich erweiterte und aktualisierte Neuauflage zu verfassen. Seit dem Jahreswechsel 2014/2015 liegt diese nun auf den Verkaufstischen – und der Blick ins Buch zeigt: Es hat sich gelohnt!

23.11.2014 #XINGGATE beendet – Personenprofile auf XING nicht impressumspflichtig

Am 25.07.2014 hatte ich berichtet, dass das Landgericht Stuttgart XING-Nutzer – und zwar auf Social Media Recht spezialisierte Rechtsanwälte – abmahnte, weil ihre XING-Impressen rechtwidrig seien. Einen Raunen ging durch die Branche, binnen Tagen platzierte XING den Impressumsbereich innerhalb der Mitgliederprofile deutlich prominenter, um der Gerichtskritik entgegenzuwirken. Nun hat das OLG Stuttgart die Posse rund um das sog. #XINGGATE beendet.