25.07.2014 XING Impressum rechtswidrig – Dringendes To Do für Recruiter

Es klingt wie eine Posse, die das Sommerloch füllt – ist aber augenscheinlich keine. Seit geraumer Zeit gibt es im XING-Profil am Ende des Profils einen Link, der zum Impressum des Profil-Mitglieds führt. Jeder User, der XING für Geschäftszwecke einsetzt – und somit gilt dies ausnahmslos für alle, die XING für Recruiting und Employer Branding einsetzen – ist laut Telemediengesetz verpflichtet, ein Impressum zu integrieren. Wie sich nun zeigt, entspricht die Art und Weise, wie XING das Impressum eingebunden hat, nicht den gesetzlichen Anforderungen.

Kürzlich hat das Landgericht Stuttgart alle XING-Impressen als rechtswidrig eingestuft (Urt. v. 27.6.14, Az. LG Stuttgart11 O 51/14; sh. auch http://bit.ly/XING-impressum-rechtswidrg). XING hat also dringenden Handlungsbedarf, die Impressums-Einbindung zu optimieren – sofern das Urteil des LG Stuttgart nicht doch wieder „kassiert“ wird.

Bis XING ein rechtskonformes Impressum anbietet, sind wir als Recruiter gefragt, unser Impressum so zu integrieren, dass es den rechtlichen Anforderungen genügt. Dazu muss es, vereinfacht gesagt, optisch sofort ins Auge fallen. Andernfalls lauert die Abmahngefahr, die keinesfalls theoretisch ist, denn sogar Social Media Rechtsanwälte sind schon wegen ihrer XING Impressen abgemahnt worden…

Ein rechtwirksames XING Impressum ist leicht & schnell machbar. Hier der Vorschlag, dessen Umsetzung Sie auch auf meinem XING-Profil nachvollziehen können:

  1. Verlinkung auf das Impressum direkt im Profilspruch, der in Ihrem Profilkopf unter dem Foto angezeigt wird
  2. Ergänzend auf Ihrer XING-Portfolio-Seite Ihr Impressum hinterlegen
  3. Zusätzlich das von XING vorgesehene Impressum am Fuß Ihres XING-Profils mit Ihren Angaben befüllen, denn ich erwarte, dass XING nachbessert und bald ein rechtskonformes Impressum anbietet.

Lassen wir uns also überraschen, wann XING reagiert und welche Bahnen das kuriose Urteil des LG Stuttgart noch zieht.