20.09.2017 Verleihung des 1. Active Sourcing Award D-A-CH auf der „Zukunft Personal“

Am zweiten Messetag der diesjährigen „Zukunft Personal“ wurde in Köln zum ersten Mal im deutschen Sprachraum der Active Sourcing Award in zwei Kategorien verliehen. Initiatoren sind Wolfgang Brickwedde vom ICR aus Heidelberg und Andreas Dittes von TALENTWUNDER aus Berlin. Ich war Mitglied der 10köpfigen Jury und hielt eine der beiden Laudatios während der Preisverleihung im Trendforum Recruiting.

Es gab zunächst 116 Anfragen zur Teilnahme, tatsächlich absolvierten 31 Sourcer die sog. Sourcing Challenge und reichten ihre Lösungsvorschläge ein. Die hatte es durchaus in sich: Gesucht wurde — zur Unterstützung einer tatsächlichen Stellenbesetzung der Caritas in Bonn — ein Sozialpädagoge bzw. Sozialarbeiter (m/w) zur stationären Betreuung in der Wohnungslosenhilfe. 

Die Jury bewertete die Suchstrategie, die Bewertung der Nutzung der Suchmöglichkeiten und Tools, die konkrete Suche anhand der formulierten Search Strings und die konkret ausformulierten Ansprachevorschläge zur Kontaktierung identifizierter Kandidaten. Finalisiert wurde die Auswahl durch die Caritas, die die Kandidatenprofile aus den Suchergebnissen der Teilnehmer auf Passgenauigkeit evaluierte.

Ich war tatsächlich überrascht vom beträchtlichen Zeitaufwand zur Untersuchung und Bewertung der Einreichungen. Aber da ich selbst seit Jahren operativ im Active Sourcing Stellen besetze, unzählige Personalentscheider dazu trainiert habe und meine Erfahrungen als Co-Autorin des „Praxishandbuch Social Media Recruiting“ teile, war mir die Juroren-Rolle eine Herzensangelegenheit. Auch wenn es einzelne qualitative Ausreißer nach unten gab, bei denen sich zeigte, dass die Boolesche Logik nur bedingt verinnerlicht wurde und auch die Texte zur Kandidatenkontaktierung bisweilen platt formuliert waren, so war ich angetan von der Qualität und Komplexität der meisten Einreichungen. Während es vor einigen Jahren die Runde machte, dass viele Recruiter im Active Sourcing sehr oberflächlich agieren, scheint nun endlich ein Qualitätswandel im Gange zu sein. Gut so!

Beeindruckt hat mich am meisten, dass die Preisträger eine 360°-Strategie entwickelt haben und vorbildlich individuell auf die Kandidatenprofile eingingen in ihren Ansprachetexten. So war es mir eine Freude, als die verdienten Gewinner auf der Messe geehrt wurden und nach Empfang ihrer Preise dem Auditorium ihre Vorgehensweise skizzierten.

Mein Glückwunsch gilt den Gewinnern:

Kategorie Rekrutierende Unternehmen:

  1. Platz: Sabrina Gleichmann
  2. Platz: Steffen Ruf
  3. Platz: Erich Schell

Kategorie Personaldienstleister:

  1. Platz: Katharina Pratesi
  2. Platz: Daniela Höfler
  3. Platz: Dorothee Schaa

Ulrike Kolmer, Personalleiterin des Caritasverbandes für die Stadt Bonn e.V., gratulierte den Gewinnern ebenfalls und dankte ihnen für die tollen Arbeitsergebnisse sowie den enthusiastischen Einsatz.